Aufbau einer Renzension

Aufbau einer Rezension

Der Textteil besteht aus
Ø Einleitung
Ø Hauptteil
Ø Schluss
 
Die Einleitung führt an das Thema heran und grenzt es ab. Für eine Rezension kann dieser Abschnitt relativ kurz bleiben. Es muss hier nur der Titel des Werkes genannt werden, bei Zeitschriften eventuell das Erscheinungsintervall und die eigene Fragestellung soll kurz skizziert werden.
Die Entwicklung und Durchführung der Fragestellung und die Arbeitsergebnisse fallen in den Hauptteil der Arbeit. Günstig ist es immer, sich auf den sogenannten Klappentext – falls vorhanden - zu beziehen. Dann können unter anderem folgende Aspekte behandelt werden
 
Zielgruppe:
Ø Welche Zielgruppe wird angesprochen?
Ø Sind die Inhalte angemessen?
Inhalte:
Ø kurze Zusammenfassung der Inhalte
Ø Ist der Inhalt des Buches sinnvoll/attraktiv für die Zielgruppe?
Ø Welche neuen oder besonderen Erkenntnisse werden vermittelt?
Stil/Aufbau:
Ø Ist das Buch spannend, informativ, witzig, sinnvoll gegliedert?
Ø Ist das Buch sprachlich der Zielgruppe angepasst/ angemessen?
Ø Ist das Buch sinnvoll illustriert oder bebildert?
Ø Welche Anhangsteile werden dem Nutzer zur Verfügung gestellt (Lexikon, Namensregister, Literaturübersicht, Quellen, Glossar, Tabellen u.ä.)?
Bewertung des Rezensierenden:
Ø Wie hat das Buch auf mich gewirkt?
Ø Habe ich es gerne gelesen?
Ø Würde ich es weiterempfehlen?
Ø Ist die Zielgruppenangabe sinnvoll/ richtig?
Ø Welche Kritik habe ich an dem Buch?
 
Aussagen sind mit Text- bzw. Seitenverweisen zu belegen.
Der Schluss sollte in einer knappen Zusammenfassung das Ergebnis (oder die Ergebnisse) der gesamten Untersuchung bringen, Einzelaspekte des Hauptteils zu einem übergeordneten Ganzen vereinen und nach Möglichkeit die gewonnenen Ergebnisse in einen größeren Zusammenhang stellen. Offene Fragen sollten als solche angedeutet und eventuell perspektivisch Hinweise zu ihrer Lösung gegeben werden.