Linkliste

Linkliste

  • Tierschutz auf Sardinien (160 Klicks): RespekTiere ist ein Verein, der sich hauptsächlich um Straßentiere auf Sardinien kümmert. Die Arbeit konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die Prävention, erst in zweiter Linie werden Tiere, die dort keine Chance haben, hier in Deutschland über private Pflegestellen vermittelt.
  • Inhalte Zentralabitur NRW (61 Klicks): Hier findet man, nach Fächern sortiert, die vorgegebenen Inhalte für das Zentralabitur in NRW.
  • Poetry-Slam - Der Gedichtwettbewerb der besonderen Art (67 Klicks): Um mitzuspielen muss man aus den vorhandenen Wortteilen und Buchstaben einen neuen poetischen Text zusammenstellen. Dabei darf man bis zu 20 Wortteile bzw. Buchstaben verwenden. Und was zu gewinnen gibt es auch. Jeden Mittwoch um 12 Uhr beginnt eine neue Wettbewerbsrunde mit neuen Wortteilen und Buchstaben. Sie läuft eine ganze Woche und endet am Mittwoch der Folgewoche um 11 Uhr 59. Man darf pro Runde nur einmal teilnehmen. Jeweils am Donnerstag um 12 Uhr wird der Gewinner der zurückliegenden, am Vortag abgeschlossenen Runde mit seinem Siegerbeitrag bekanntgegeben. Dieser wird von einer Jury festgelegt. Wenn man also an einer Spielrunde teilgenommen hat, sollte man ab Donnerstag Mittag auf der Seite nachsehen, ob man gewonnen hat. Aber auch wenn man nicht gewonnen hat, findet man ab Donnerstag Mittag seinen Gedichtebeitrag unter seinem Namen aufgeführt und kann ihn ebenso wie alle anderen Beiträge der Mitstreiter online von dieser Seite aus einsehen.
  • Bildverkleinerer (78 Klicks): Mit dem Freeware Programm EasyResize haben Webdesigner die Möglichkeit mit nur einem Klick eine Grafik auf ein vordefiniertes Format zu verkleinern. Besonders für den Bereich Webdesign kann diese gratis Software eingesetzt werden. Das Programm muss nicht auf dem Computer installiert werden. EasyResize läuft ohne Installation.
  • Abipodcasts (97 Klicks): Hier sind für das Zentralabitur Deutsch alle Inhalte noch einmal zum Anhören (und freiem Runterladen) zusammengefasst. Eine wirklich tolle Möglichkeit der Wiederholung der Inhalte für das Abitur.
  • Podcasts, die die Allgemeinbildung fördern (58 Klicks): Hier findet man Podcasts zu den unterschiedlichsten Themen zum freien Download. Es lohnt sich wirklich mal hereinzuschauen und sich seine eigene Pordcast-CD zusammenzustellen.
  • Initiative gegen Zoophilie (64 Klicks): Auf dieser Seite wird ein wichtiges, wenn auch gleich wenig behandeltes Thema aufgeklärt - Zoophilie, dem sexuellen Missbrauch von Tieren, der in Deutschland erlaubt ist. Die Inititative gegen Zoophilie versucht nun mit Unterschriftenlisten, die man sich auch auf dieser Seite herunterladen und ausfüllen kann, eine Petition für ein Gesetz gegen Zoophilie auf die Beine zu stellen. Also Leute, tut was und sammelt fleißig Unterschriften!
  • Kurzinhalte, Biografien etc. (49 Klicks): Hier findet ihr ausgezeichnete Biographien, Kurzinhalte, Bibliographien sowie Einführungen zu Werken deutschsprachiger Autoren sowie alle literarischen Epochen der klassischen als auch der neueren deutschen Literatur von Grimmelshausen über Goethe und Fontane bis zu Grass.
  • Stoppt Tierquälerei (46 Klicks): PETA US, People for the Ethical Treatment of Animals (Menschen für den ethischen Umgang mit Tieren), ist mit mehr als 2 Millionen Unterstützern weltweit die größte Tierrechtsorganisation. Schwesterorganisationen arbeiten in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden, Australien, Indien und Hongkong.

    Die Organisationen wurden gegründet, um Politiker und die Öffentlichkeit über die anhaltende, weitverbreitete und nicht zu akzeptierende Tierquälerei aufzuklären sowie die Einsicht zu fördern, dass Tiere einen naturgegebenen Anspruch darauf haben, mit Respekt und Achtung behandelt zu werden. PETA US wurde 1980 gegründet und kämpft dafür, dass die Rechte der Tiere anerkannt und gewahrt werden. PETA handelt nach dem einfachen Prinzip, dass wir Menschen nicht das Recht haben, Tiere in irgendeiner Form auszubeuten, zu misshandeln oder zu verwerten.
  • Tierschutz rund um die Uhr in Dortmund (46 Klicks): Die Tierschutzorganisation ARCHE 90 e. V. wurde am 05. 01.1990 gegründet und zählte zunächst ganze neun Mitglieder.

    Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf über 600 angestiegen; etwa 15 % der Mitglieder sind Aktive und arbeiten im Notdienst und in Artenschutzangelegenheiten mit, viele andere unterstützen die ARCHE 90, indem sie Pflegestellen für kranke Tiere / Fundtiere zur Verfügung stellen oder Jungtiere aufziehen.
  • Tiere und ihre (leider zu geringen Rechte) (43 Klicks): Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in der Schweiz. Unser Stiftungsziel ist die Besserstellung des Tieres in Recht, Ethik und Gesellschaft.
  • Rechtsgrundlagen und Argumentationen für den Tierschutz (43 Klicks): Ein Projekt der Stiftung für das Tier im Recht.
  • Rechte von Tieren vor Gericht (60 Klicks): Die vorliegende Fallsammlung enthält Gerichtsentscheidungen, die für den Tierschutz in Deutschland von Bedeutung sind. Erstmalig liegt hier eine umfassende Übersicht über bisher ergangene Tierschutzurteile vor. Die Fallsammlung richtet sich an alle Rechtsanwender, die mit Problemen des Tierschutzes befasst sind. So dient sie Gerichten, Staatsanwälten und Rechtsanwälten als Nachschlagwerk. Darüberhinaus soll sie aber auch Behörden, Institutionen, Vereinen und Privatpersonen Hilfestellung für vergleichbare Sachverhalte geben.
  • Couch gesucht (49 Klicks): Couch gesucht vermittelt selber keine Hunde und ist demnach keine Tierbörse oder Tiermarkt, sondern diese Plattform steht allen zur Verfügung, die mit Vermittlungserlaubnis nach dem Deutschen Tierschutzgesetz für Tiere in Not ein neues Zuhause suchen, um ihre Schützlinge bekannter zu machen.
  • Deutscher Tierschutzbund (45 Klicks): Der Deutsche Tierschutzbund (DTSchB) wurde im Jahre 1881 als Dachorganisation der Tierschutzvereine und Tierheime in Deutschland gegründet um dem Missbrauch von Tieren wirksamer entgegentreten zu können.

    Heute sind ihm 16 Landesverbände und über 700 örtliche Tierschutzvereine mit mehr als 500 vereinseigenen Tierheimen und mehr als 800.000 Mitgliedern aus allen Teilen der Bundesrepublik angeschlossen. Damit ist der Deutsche Tierschutzbund Europas größte Tier- und Naturschutzdachorganisation.

    Als Dachorganisation erhält der Deutsche Tierschutzbund von den ihm angeschlossenen Vereinen einen Mitgliedsbeitrag. Dieser beträgt für Tierschutzvereine und korporative Mitglieder für je angefangene 100 Mitglieder bzw. je angefangene 1.000 Mitglieder € 55,00. Der Betrag ist so gering, weil die meisten Tierschutzvereine für ihre eigene Tierschutzarbeit und vor allem für vorübergehende Unterbringung und Versorgung in Not geratener Tiere, im vereinseigenen Tierheim oder privat, selbst dringend Geld brauchen. Der Deutsche Tierschutzbund ist daher keineswegs so finanzstark, wie mancher aufgrund der großen Mitgliederzahl vermutet.

    Für unseren Jahreshaushalt für Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit, die Mitarbeit in Gremien und für den Informations- und Beratungsservice benötigen wir daher dringend die Unterstützung von fördernden Mitgliedern und von tierliebenden Menschen, die den Deutschen Tierschutzbund in ihrem Testament bedenken. Jede Spende hilft uns bei unserem Einsatz für die Tiere.

    Angesichts der Milliarden, die die Industriezweige für Kampagnen und Werbung ausgeben, die Tiere für ihre Interessen - also für das Geschäft - ge- und missbrauchen, wünschen wir uns in Zukunft mehr finanzielle Mittel zur Verfügung zu haben.

    Unsere fördernden Mitglieder helfen uns den Tieren zu helfen. Um gegen die Übermacht der Tiernutzer ein Gegengewicht zu schaffen ist nicht nur Geld erforderlich. Jede Stimme, die sich für die Tiere erhebt, trägt dazu bei zu erreichen, dass Tieren in unserer Obhut endlich ein tiergerechtes Leben ohne Leiden gewährt wird.
  • Zum Schutz allen Lebens (46 Klicks): Seit 1971 setzt sich Greenpeace für den Schutz der Lebensgrundlagen ein. Gewaltfreiheit ist dabei das oberste Prinzip. Die Organisation ist unabhängig von Regierungen, politischen Parteien und wirtschaftlichen Interessengruppen. Greenpeace arbeitet international, denn Naturzerstörung kennt keine Grenzen.
  • Bundesverband Tierschutz (42 Klicks)
  • for a living planet (45 Klicks): Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten und erfahrensten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Weltweit unterstützen ihn rund fünf Millionen Förderer. Im globalen Netzwerk des WWF arbeiten 59 nationale Sektionen, Programmbüros und Partnerorganisationen zusammen. In 140 Ländern rund um den Globus führten 2008 etwa 5.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Projekte zur Bewahrung der biologischen Vielfalt durch.

Link vorschlagen