Unsere Katzen

Hier präsentiert sich unser Vier-Katzen-Haushalt.

Das ist einmal unser Chef - Matheo. Er hat bei den Katzen (und eigentlich auch bei uns das Sagen. Er sagt, wo es langgeht und ist der klügste Kater, den es überhaupt gibt. Er stammt aus dem Bochumer Tierheim und lebt seit 2003 bei uns. Er ist sehr eigen und hat seinen ganz eigenen Kopf, ein richtiger Charakterkater eben. :-)  Er hat mir auch immer freundlich, aber bestimmt gezeigt, was er bzw. was Katze überhaupt will und nicht will, und zeigte sich dabei mit der Zeit auch als nachsichtiger Lehrer. (geboren 2002)

  

Dann gibt es da noch Paula. Paula sollte eine Freundin für Matheo werden, weil er sich doch so sehr danach sehnte und die Nachbarskatze einfach nicht auf ihn einlassen wollte. Zu Anfang waren beide ein Liebespaar, Leider zerbrach diese Liebe, als Paula ein Teil ihres Schwanzes abgenommen werden musste. Sie wurde dann leider mehr zur Einzelgängerin. Aber so ist sie die sanfteste und süßeste Schmuserin, die man sich vorstellen kann - wenn sie sich dazu bequemt uns mit ihrer Anwesenheit zu beehren und in Stimmung ist - eben eine richtige Rumtreiberin und ebenfalls wie Matheo eine Charakterkatze. Sie kam ebenfalls 2003 zu uns vom Tierschutzverein respekTiere e.V.. (geboren 2003)

     

 

Weiterer Zuwachs kam dann mit Pflegekater Gigetto ins Haus. Eigentlich sollte der kleine Sarde ja vermittelt werden. Aber für den kleinen Draufgänger, der tagsüber die Wohnung auf ihre Haltbarkeit hin untersuchte und so einige Schwachstellen in diesem Bereich aufdeckte und nachts zum Oberschmuser mutierte und einen damit liebevoll aber bestimmt wachhielt, fand sich nicht das passende Zuhause und außerdem wollten wir ihn eh nicht mehr hergeben, auch wenn Paula ihn wohl gerne losgeworden wäre. Er kam 2007 als Halbstarker zu uns, ebenfalls vom Tierrschutzverein respekTiere e.V.. Aus dem ehemals kleinen Kater (siehe Bild links) ist übrigens ein echt großer Kerl (siehe Bild rechts) geworden. Der sicher aber liebevoll um unseren dann folgenden Nachwuchs Tigra gekümmert hat. (geboren 2007)

  

 

Tigra fanden wir an unserem letzten Tag unseres Sommerurlaubs auf Sardinien bei einer Futtertour unter einem Steinhaufen eingeschlossen. Sie war gerade mal drei Wochen alt und so winzig, dass sie locker in eine Hand passte. Die italienischen Kollegen haben dann wirklich alles drangesetzt, um noch für den nächsten Tag alle notwendigen Ausreisepapiere fertig zu machen. 1000 Dank Mari!!!! Eigentlich sollte sie, wenn sie von der Flasche entwöhnt wäre, auch vermittelt werden, aber sie hat sich wirklich in unser Herz genuckelt. Den ganzen Tag haben wir sie abwechselnd in einem Tragetuch am Körper getragen und sie hat auch nur für das Fläschchen alle drei Stunden oder für ihr wirklich noch kleines Geschäft herausgewagt. Danach schlüpfte sie immer ganz schnell wieder hinein. Auch heute kommt sie noch gerne unter die Decke oder den Pulli, wenn ihr kalt ist oder sie vor etwas Angst hat.

  

 Dann kam im Frühling 2009 Schröder. Sein Name entstand  in Anlehnung an den Altbundeskanzler Gerhard Schröder mit seinem Satz „Ich will hier rein!“, da auch er nach anfänglichem Misstrauen mit Sehnsüchtigen Blicken durch die Fenster Einlass begehrte. Er ist immernoch recht scheu, aber überwindet er einmal seine Angst und lässt sich anfassen, kann er von Streicheleinheiten gar nicht genug bekommen. Leider kann er nicht bleiben, da die beiden Herren, Matheo und Gigetto, lautstark dagegen protestieren und unsere Damen, vor allem Paula, auch damit nicht wirklich einverstanden zu sein scheinen. Darum suchen wir für ihn auch ein Traumzuhause, das genauso ländlich liegt wie unseres und in dem man ihm auch alle Zeit lässt, mit seiner neuen Familie warm zu werden.